„Schreib das auf, bevor es weg ist!“

von Heike Rost

„Sudelbuch“: Der Name dieses Blogs erinnert an Georg Friedrich Lichtenberg, der seit 1764 seine Aphorismen, kurzen Lesestücke und Geschichten in zahlreichen Heften niederschrieb. Er nannte die Sammlung von Gedankensplittern und Notizen „Sudelbücher“ – offen für Neues, für Entdeckungen und Experimente, in gewissem Sinne unfertig und ungeschliffen.

Dieses Blog ist ein virtuelles Notizbuch: für Geschichten und Notizen von unterwegs, Glossen und Kommentare. Für die Lust am Erzählen, am Nachdenken und für die Freude an Sprache. Mit Augenzwinkern, Ironie und gelegentlich einer Prise Sarkasmus , meist jenseits der Bilder, weil Bilder bisweilen nicht genug sind.

Ich bin Heike Rost: Photographin. Journalistin. Lichtmalerin, Gelegenheitspoetin, Flaneurin in Innen- und Außenwelten. Beobachterin, Gern-, Viel- und Quer-Denkerin, raisonnierend, melancholisch, fröhlich und nachdenklich. Ab und an sentimental, manchmal ironisch bis zynisch, philosophierend, diskutierend, sprachverliebt und tagesformabhängig querulant bis augenzwinkernd, gelegentlich wortklauberisch, lachend und lächelnd, bisweilen lästerlich, selten misanthropisch*, gerne konstruktiv streitend, dickschädelig, selten stur, liebend gern frei Schnauze und zum Privatvergnügen Sudelbuch schreibend. (Klingt hübscher als „Blog“, finde ich.)

*Gelegenheitsmisanthropisch ist die Lichtmalerin bei Begegnung mit Dummheit. Oder mit Menschen, die das Außen höher bewerten als das Innen – in Ignoranz sinnvoller Balance aus beidem. Früher hätte die Lichtmalerin versucht, zu überzeugen. Heute wendet sie sich Sinnvollerem zu.

Weitere Websites:

Die Portfolio-Website – mit Einblicken in meine photographische Arbeit von Portraits bis Fine Art Photographie.

Image and View – das Themenblog rund um Photographie und Visuelle Kultur.