Betrachtung

Betrachtung

  • Betrachtung

    Notizen von unterwegs: Über den Hass

    Freital, Heidenau, Pegida und Co. – Namen für eine Entwicklung, die nicht nur »im Osten« stattfindet. Trotzdem sind es nur wenige. Verglichen mit der riesigen Hilfsbereitschaft so vieler Menschen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten Hände reichen statt…

  • Betrachtung

    Notizen von unterwegs: »Wasserlatschen«

    Kindheitserinnerungen auf einer Radtour mitten in den Obstäckern rund um Mainz, die immerhin Deutschland zweitgrößtes Obstanbaugebiet nach dem »Alten Land« bei Hamburg sind. Die Zweige biegen sich unter der üppigen, bunten Last von Pflaumen, Zwetschgen, Mirabellen und…

  • Betrachtung

    Schlaflosgedanke

    Aufwachen vom Konzert der Vogelstimmen, draußen im Dunkelgrau des Morgens. Dem neuen Tag entgegenspüren, mit allen Sinnen. Die frühe Stille der sonst laut gewordenen Welt fast mit Händen greifen können. Dem Licht und seinen Geschichten zuhören, dessen…

  • Am See, abends. ©HeikeRost.com Alle Rechte vorbehalten.
    Betrachtung

    Das Licht, immer wieder

    Und da sind dann die Begegnungen. Mit dem Licht, das eine eher schlichte, unspektakuläre Landschaft auf ganz eigene Art adelt. Das Licht, das einen berührt, in Herz und Seele, die Gedanken auf Wanderschaft schickt. Mit dem Licht…

  • Betrachtung

    Die Farben des Regenbogens

    Eine Sommergeschichte, es ist schon lange her: Unterwegs mit meiner preußischen Großmutter war ich damals, im Odenwald, ein Kindheitserinnerungsort voller Apfelduft, mit Pilzen und Walderdbeeren, mit Heidelbeeren, barfuß im Gras. Wir gerieten beim Spaziergang in einen ordentlichen…

  • Betrachtung

    Über das Vergnügen an Briefen

    Briefe schreiben ist eine Freude eigener Art. Nichts daran ist für mich altmodisch: Nicht elegantes Schreibwerkzeug, nicht feines Papier, das unter den Fingern raschelt und knistert, dessen Unebenheiten und Hadern im geschöpften Material das Handwerk sichtbar machen.…

  • Betrachtung

    Notizen über Sprache und Bilder

    Die Welt der Bilder für mich immer eng mit Sprache verknüpft, ebenso mit anderen Sinnesebenen: Gerüche, Klänge, Erlebtes, Er-lesenes und Erinnertes formen meine Wahrnehmung, mein Sehen. Der Rhythmus mancher architektonischer Linienführung lässt mich in Gedanken Musik hören,…

  • Betrachtung

    Es gibt Tage …

    … an denen muss man Abscheu und Angewidertsein einfach in die Tasten hacken: Weil manche Berichte über Angriffe auf Journalisten und insbesondere Fotografen der berühmte »Tropfen zuviel« sind. Ein Kollege in Berlin, dessen Porträt auf Plakaten und…